Gerne beantworte ich Ihnen Ihre Fragen, rufen Sie mich an, ich bin für Sie da!

 

Auch außerhalb der üblichen Geschäftszeiten.

 

Tel.: 07253 800 72 81

kostenlos anrufen
powered by
branchen-info.net

DIN 18040-2

gilt für die barrierefreie Planung, Ausführung und Ausstattung von Wohnungen,    Gebäuden mit Wohnungen und deren Außenanlagen, die der Erschließung und     wohnbezogenen Nutzung dienen.

Die Anforderungen an die Infrastruktur der Gebäude mit Wohnungen berücksichtigen grundsätzlich auch die uneingeschränkte Nutzung mit dem Rollstuhl.   

Innerhalb von Wohnungen wird unterschieden zwischen - barrierefrei nutzbaren  Wohnungen und - barrierefrei und uneingeschränkt mit dem Rollstuhl nutzbaren      Wohnungen. [Quelle: Beuth-Verlag]

Etwas teurer wird es, wenn Umbauten erforderlich sind:

Breite Türen, Durchgänge und Treppen, die Vermeidung von Barrieiren und Schwellen, elektrisch betriebene Rollläden, automatische Beleuchtungen in der Wohnung und rund ums Haus, Sicherungen gegen unerwünschte Besucher sind nicht erst dann von Vorteil, wenn sich die Beschwernisse des Alters oder einer Behinderung einstellen.

 

Mit mir haben Sie die Möglichkeit, Ihren Wohnraum auf Barrierefreiheit und alters-

gerechten Wohnkomfort abchecken zu lassen.

Der Sicherheitscheck hilft Ihnen, Schwachstellen zu erkennen und Verbesserungen  vorzunehmen, die für mehr Sicherheit und Komfort sorgen.

Dafür bin ich bestens qualifiziert und meine Beratung erfolgt nach der Normenvorschrift  DIN 18040-2  („Barrierefreie Planung, Ausführung und Ausstattung von Wohnungen").

Ich begehe mit Ihnen Ihren Wohnraum, nehme Ihre aktuelle Wohnsituation auf und

Ihre Wünsche.

Sie erhalten dann von mir ein Konzept, dass alle von mir empfohlenen Maßnahmen für ein alten- und behindertengerechtes Wohnen und Leben, zugeschnitten auf Ihre spezielle Wohnsituation, enthält.

Ich arbeite mit Fachbetrieben zusammen, die nach den Normen DIN 18040 arbeiten.

Gern  übernehme  ich  für  Sie  die  Koordination  aller  erforderlichen  Aktivitäten.

Liegt eine Pflegestufe vor, bezahlt die Pflegekasse für bauliche Maßnahmen einen    Zuschuss bis zu 2.557 Euro.                                            

Zu diesem Thema berate ich Sie gern.

 

Wir empfehlen  =>  Sie entscheiden

Aus einer kleinen alten Küche ist ein barrierefreies Bad nach DIN 18040 entstanden
Eine ebenerdige Dusche mit dem Rollstuhl befahrbar
Pflegetoilette mit Wandstützgriffen nach DIN 18040
Unterfahrbares Waschbecken mit beidseitigen Wandstützgriffen
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Cornelia Balke
Impressum